Blog: Selbstgemachtes Buch mit 500 Zeichenthemen

DIY Buch mit 500 Zeichenthemen | Laura Perlitz

Ich habe mir mein eigenes Buch mit 500 Zeichenthemen ├í la Kasey Golden gebastelt. Du kennst Kasey Golden nicht? Sch├Ąm Dich! Nein, Quatsch – Du solltest Dir aber mal Ihre Sachen ansehen. Sie ist eine meiner Lieblings-YouTuberinnen und eine tolle Illustratorin. Meiner Meinung nach ist sie eine der kreativsten Personen, auf die man im Internet sto├čen kann. Ihre Videos sind einzigartig und witzig.

Sie hat auf YouTube eine Videoserie, in der sie das Buch 500 Drawing Prompts von Piccadilly als Inspiration f├╝r ihre Illustrationen und Charaktere benutzt. Auf jeder Seite stehen ein bis vier W├Ârter, die man in seine Zeichnungen einbauen soll. Kasey kombiniert diese Themen in ein und derselben Illustration, je nachdem wie viele zusammen auf einer Seite stehen. Zuerst skizziert sie verschiedene Ideen direkt in dem Buch und anschlie├čend setzt sie die beste Idee in einer fertigen Illustration auf einem losen Blatt Papier um. In ihren Videos erw├Ąhnt sie immer wieder, wie sehr ihr dieses Buch geholfen hat, aus einem KreaTief wieder herauszukommen. Es soll auch super bei der Ideenfindung f├╝r neue Illustrationen helfen und einen motivieren, Dinge zu zeichnen, die man sonst nie zeichnen w├╝rde. Es ist also generell eine gute ├ťbung und nebenbei springen auch noch verschiedenste Illustrationen f├╝r Deinen Portfolio dabei heraus. Die wichtigste Regel ist, dass keine Seite ├╝bersprungen werden darf!

Ich habe jedenfalls entschieden, dass ich das auch ausprobieren m├Âchte, wollte aber nicht das gleiche Buch wie Kasey verwenden, weil ich nicht m├Âchte, dass meine Ideen von ihren beeinflusst werden.

Ich habe eine andere B├╝cherserie auf Amazon gefunden, die dem schon sehr nahe kommt, was ich eigentlich suche. Es handelt sich dabei um 642 Things to Draw, wovon es schon viele Nachfolgeeditionen gibt, z.B. 712 More Things To Draw oder 642 Tiny Things to Draw. Es gibt sogar Varianten f├╝r Kinder, die Young-Artist’s-Ausgaben. Ich wollte allerdings nicht nur Dinge, sondern auch abstrakte Ideen als Aufgaben haben – nat├╝rlich nicht ausschlie├člich, aber ein guter Mix w├Ąre schon ganz sch├Ân. Weil ich nichts finden konnte, was meinen Anforderungen exakt entspricht, habe ich mir ├╝berlegt, dass ich mir auch mein eigenes Aufgabenbuch bauen k├Ânnte. Und so habe ich es gemacht:

1) 500 Zeichenthemen generieren

Ich habe einen Wort-Generator f├╝rs Englische verwendet, weil meine meisten Follower in den Social Media kein Deutsch k├Ânnen und ich die Ergebnisse so besser mit ihnen teilen kann. F├╝r mich selbst spielt die Sprache der Aufgaben sowieso keine Rolle. Dieses Tool habe ich daf├╝r verwendet: https://www.randomlists.com/random-words.

Ich dachte, es w├Ąre eine gute Idee, wenn der Gro├čteil der W├Ârter Substantive und ein kleinerer Teil Adjektive und Verben sind. Deshalb habe ich von dem Tool 300 Substantive und jeweils 100 Adjektive und Verben ausspucken lassen. Nat├╝rlich muss man gerade im Englischen beachten, dass die Wortkategorien nicht immer eindeutig sind (z.B. kann hunt die Jagd oder das Verb jagen meinen). Diese Zweideutigkeit finde ich aber gar nicht schlimm, weil das so mehr Raum f├╝r die Interpretation der Themen l├Ąsst.

Zuerst habe ich also die Kategorie nouns ausgew├Ąhlt und die Anzahl auf 300 gesetzt. Dann habe ich die ausgegebene Liste nach Excel kopiert und alle Pluralformen in Singularformen umge├Ąndert, weil ich sp├Ąter die Duplikate entfernen wollte. Ich wollte nicht gleichzeitig die W├Ârter hand und hands in meiner Liste haben. Danach habe ich die Duplikate ├╝ber Daten -> Duplikate entfernen gel├Âscht. Dar├╝ber hinaus habe ich auch manuell ein paar W├Ârter entfernt, die einander zu ├Ąhnlich waren (z.B. simple vs. simplistic unter den Adjektiven) oder die mir zu wenig Eigenbedeutung besa├čen bzw. zu abstrakt waren (z.B. thing, stuff, statement). Man k├Ânnte das jetzt schummeln nennen, aber ich wollte sicherstellen, dass ich mit diesem Buch auch Spa├č habe und nicht nach der dritten Seite aufgebe. Insgesamt habe ich etwa 20 Substantive gel├Âscht und daf├╝r 20 neue generiert, sodass ich am Ende auf die 300 gekommen bin.

Das Gleiche habe ich dann f├╝r die Adjektive und die Verben gemacht, nur dass ich jeweils 100 generiert habe. Ganz am Ende habe ich noch einmal Duplikate gel├Âscht (wegen eben jener Zweideutigkeit von Wortarten) und die Liste noch einmal mit etwa 5 neuen Substantiven aufgef├╝llt.

2) W├Ârter in eine zuf├Ąllige Reihenfolge bringen

(wer sich mit Excel und seinen Funktionen auskennt, kann diesen Teil ├╝berspringen)

Ich bin mir sicher, dass es hier auch eine leichtere oder schnellere Methode gibt, aber ich mache es so: Mithilfe der Excelfunktion ZUFALLSZAHL kann man Listen super randomisieren.

Es ist sehr leicht, die Funktion in jede Zelle neben den Aufgabenw├Ârtern zu kopieren, indem man das kleine Quadrat in der unteren rechten Ecke der Zelle doppelt anklickt (wenn man mit der Maus dar├╝berf├Ąhrt, erscheint ein kleines Kreuz).

Zufallszahl in Excel generieren  Wortliste durch Zufallszahl randomisieren mit Excel

Das einzige, was Du jetzt noch tun musst, ist, die ganze Liste nach der Gr├Â├če der Zufallszahlen in Spalte B zu sortieren (Start -> Sortieren und Filtern -> Aufsteigend/Absteigend).

3) Anzahl von W├Ârtern in zuf├Ąllige Reihenfolge bringen

Ich wollte au├čerdem randomisieren, welche und wie viele W├Ârter zusammen auf welcher Seite stehen und zwar alternierend zwischen einem und drei W├Ârtern pro Seite. Die Doppelthemen sollten den Hauptteil des Buches bilden, da diese einem sehr gut helfen k├Ânnen, kreativ zu werden, einen aber nicht allzu sehr einschr├Ąnken. Deshalb habe ich festgelegt, dass ich 150 Seiten mit jeweils zwei W├Ârtern haben m├Âchte – es bleiben also 200 W├Ârter ├╝brig. Der einfachste Weg, diese noch einmal aufzuteilen, ist es, 50 Seiten mit einzelnen W├Ârtern zu haben und 50 Seiten mit jeweils drei W├Ârtern. Das Buch wird also insgesamt 250 Seiten haben, was wiederum 250 Illustrationen bedeuten sollte… hoffentlich.

Um die Reihenfolge der jeweiligen Wortanzahl pro Seite zu randomisieren, habe ich eine neue Liste in Excel erstellt, die 150 Mal die Zahl 2, 50 Mal die Zahl 1 und 50 Mal die Zahl 3 enth├Ąlt. Diese Liste habe ich dann wieder in eine zuf├Ąllige Reihenfolge gebracht.

4) Die W├Ârter aufschreiben

F├╝r das Buch habe ich stinknormales Druckerpapier benutzt und es beidseitig beschrieben. Weil die eigentlichen Illustrationen wie bei Kasey auf separatem Papier oder in einem anderen Skizzenbuch entstehen und nur die ersten groben Skizzen in dem Buch gemacht werden, sollte das ausreichen. Wenn man sich die beiden Listen mit den W├Ârtern und den Zahlen von eins bis drei ansieht, erh├Ąlt man f├╝r die ersten Seiten die folgende Konstellation: popcorn, brake und bad stehen auf der ersten Seite, cause, smile und foot auf der zweiten und decay und believe auf der dritten. Auf der vierten Seite wird das einzelne Wort continue stehen (oh Mann, mein Hirn gr├╝belt jetzt schon, wie man dieses langweilige Wort umsetzen kann).

Indem ich die abgearbeiteten W├Ârter und Zahlen in abwechselnden Farben markiere, verhindere ich, dass ich durcheinander komme.Ich war so beeinflusst von Kaseys Buch, dass ich meine ersten Seiten auch mit einer Linie in gleich gro├če Teile unterteilt habe. Erst nach vielen Seiten habe ich gemerkt, dass das ja gar nicht notwendig ist, wenn ich die Themen kombinieren m├Âchte. ├ärgerlich! Das 500 Drawing Prompts Buch sieht ja eigentlich vor, dass jedes Thema einzeln umgesetzt wird. Kasey ├╝bergeht das einfach und zeichnet ├╝ber die unterteilenden LinienÔÇŽ najaÔÇŽ jetzt hat mein Buch eben einige Seiten mit und einige ohne Striche.

Wortliste organisieren in Excel

5) Das Buch zusammenf├╝gen

Ich habe einen Kleber verwendet, der extra f├╝rs Buchbinden gedacht ist. Wenn Du das auch so machen m├Âchtest, dann vergiss nicht, vorn und hinten jeweils ein unbeschriebenes Blatt hinzuzuf├╝gen, weil das Cover darauf fixiert wird.Falls Du sehen m├Âchtest, wie ich meine geklebten Skizzenb├╝cher mache – ich verwende eine Methode, die Baylee Jae in diesem Video demonstriert. Das einzige, was ich anders gemacht habe, ist, dass ich kein Hardcover, sondern ein Softcover verwendet und einfach direkt gemustertes Bastelpapier auf die Blankoseiten geklebt habe. Den Buchr├╝cken habe ich mit einem breiten metallischen Washi Tape abgeklebt und das Cover mit einem Sticker von Iraville dekoriert. Zuallerletzt hat das Buch noch den Titel Laura’s Book of 500 Prompts erhalten.

DIY Buch mit 500 Zeichenthemen (unterteilte Segmente) | Laura Perlitz

DIY Buch mit 500 Zeichenthemen (keine Segmente) | Laura Perlitz

Und was jetzt?

Ich hoffe, ich kann ein paar Leute dazu inspirieren, auch so ein Aufgabenbuch herzustellen. Der Vorteil ist, dass man die Aufgaben seinen W├╝nschen voll und ganz anpassen kann – was f├╝r W├Ârter sollen es sein, wie viele und in welcher Kombination. Das liegt ganz bei Dir. Was ich allerdings wichtig finde, ist, sich bei der Erstellung noch nicht zu viele Gedanken ├╝ber die Inhalte der W├Ârter zu machen, weil das einen dahingehend beeinflussen kann,┬á diejenigen W├Ârter auszusortieren, die nicht unmittelbar eine Idee ausl├Âsen.Ich habe bereits die erste Illustration mit den Themen zinc und line erstellt und plane, diesen Blog als eine Serie weiterzuf├╝hren. Die n├Ąchsten Beitr├Ąge werden aber deutlich k├╝rzer als dieser hier. Wenn es sich ergibt, wird es auch vielleicht das ein oder andere Video geben. Ich hoffe, Kasey ist mir nicht b├Âse…Selbstgemachtes Softcover-Buch | Laura Perlitz

 

3 comments

  1. Pingback: Blog: Prompt 1 (Zink & Line) – Papierzucker

  2. Pingback: Ein Schaufenster entsteht ┬Ě Illustrationsprojekt ԝƴŞĆ | Papierzucker Blog

  3. Pingback: Kinderzimmer ­čĹ Illustrationsprojekt ┬Ě 500 Zeichenthemen | Papierzucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.